Per Sandven: «Könnt ihr das auch im hohen Norden?»

Am Rand von Oslo ist ein modernes Einfamilienhaus aus der Feder des Luganer Architekten Bruno Huber entstanden. Bauherr Per Sandven setzte dabei, wie schon bei anderen Schweizer Leuchtturmprojekten zuvor, auf die Energiekonzeption und Generalplanung von Fanzun.

 

Angefangen hat alles 2008 mit der Restauration eines über 250 Jahre alten Walserhauses in Serneus. Der in Zürich lebende Investor Per Sandven plante dort einen luxuriösen und gleichzeitig authentischen Rückzugsort für Stadtmenschen. Dafür beauftragte er den Architekten Bruno Huber aus Lugano mit der Gestaltung. Für die Umsetzung der Renovation und insbesondere für ein nachhaltiges Energiekonzept des teilweise noch ursprünglich gemauerten Hauses suchte er einen kompetenten Partner und fand diesen schliesslich in Fanzun. Herausgekommen ist ein von aussen und innen komplett ursprünglich belassenes Walserhaus, das jedoch von innen mit modernstem alpinem Luxus überrascht und dabei keine Einbussen in Sachen Energieeffizienz macht. Sandven war begeistert und es folgten weitere Leuchtturmprojekte wie die Photovoltaik-Anlage entlang der Standseilbahn Muottas Muragl in St. Moritz und das Solarkraftwerk in Felsberg.

 

 

In der Schweiz gebaut, in Oslo errichtet

Das Projekt ist ein gediegenes Einfamilienhaus in Oslo. Per Sandven setzte sich zum Ziel, in seiner Heimat ein Haus mit einer herausragenden wohnlichen und energetischen Qualität zu bauen. «Könnt ihr das, was ihr in Serneus geschafft habt, auch im hohen Norden?», fragte Per Sandven bei Fanzun an. Nach einer umfassenden Evaluation konnte das Fanzun-Team die Frage klar mit Ja beantworten, als Partner für dieses Projekt wurde die Firma Künzli Holz aus Davos gewählt. Dabei hat sich die Elementbauweise als zielführendste Variante herausgestellt. Sämtliche Bauteile, mit Ausnahme der Bodenplatte, wurden in der Schweiz hergestellt und anschliessend zur Baustelle nach Oslo transportiert. Das 2015 fertiggestellte Haus an der Strasse mit dem klangvollen Namen «Osterasbakken» in der Ferne sieht man die bekannte olympische Skisprungschanze Holmenkollbakken.

 

 

Wohnqualität unter Nordlichtern

Im Eingangsgeschoss befindet sich die Garage, das grosszügige Entrée, die Haustechnik und die Waschküche. Der offene Wohn- und Essbereich mit Küche im Wohngeschoss umfasst rund 60 Quadratmeter und führt im Aussenbereich auf zwei Terrassen. Im Zentrum steht ein modernes Cheminée, das dem Haus ein gemütliches Ambiente schenkt. Drei Schlafzimmer und vier Bäder entlang der Galerie in der ersten Etage schliessen den Innenbereich ab. Die Fassade tritt schlicht und elegant mit Holz als prägendem Element auf. Wie bei allen Projekten von Fanzun wird ein spezielles Augenmerk auf die Energieeffizienz gelegt – das Bauwerk erfüllt modernste energetische Anforderungen nach Schweizer Standard.

 

Fanzun AG

Architekten Ingenieure Berater: Als Generalplanerin mit Standorten in Chur, Samedan, Scuol, Zürich, Bern und St. Gallen verfügt die Fanzun AG über mehr als 50 Jahre Erfahrung im Bauwesen. Das Portfolio des Unternehmens besteht aus anspruchsvollen Projekten in den Bereichen Tourismus, Gewerbe, Infrastruktur- und Wohnungsbau. Dass sich darunter auch einige preisgekrönte Bauten finden, liegt an der ganzheitlichen Herangehensweise von Fanzun. Über 80 Generalisten und Spezialisten vereinen ihr Wissen und bieten die gesamte Palette an Bau- und Immobiliendienstleistungen auf hohen Niveau an – von der strategischen Planung und Beratung über die Gestaltung und die Energiekonzeption bis hin zum Baumanagement.

 

Kontakt

Fanzun AG – Architekten Ingenieure Berater

Ingrid von Rechenberg

Sachbearbeiterin Administration und Kommunikation

Salvatorenstrasse 66

7000 Chur

Telefon +41 58 312 88 05

ingrid.rechenberg@fanzun.swiss