Pflegezentrum Farkas Oberengadin, Samedan

Als Ersatz für das bestehende Altersheim Promulins beschloss der Kreis Oberengadin einen Neubau fürs Pflegezentrum in Spitalnähe zu planen. 2010 wurde dem Projektierungskredit zur Durchführung eines Architekturwettbewerbs zugestimmt. Die Fanzun AG wurde nach Wettbewerbsabschluss mit der Bauherrenvertretung beauftragt.



Ausgangslage & Idee

Das Alters- und Pflegeheim Promulins in Samedan entsprach nicht mehr den zeitgemässen Anforderungen und Bedürfnissen. 2010 wurde dem Projektierungskredit zur Durchführung eines Architekturwettbewerbs zugestimmt. Von 44 Projektvorschlägen setzte sich das Projekt „Farkas“ durch. Von Anfang an war die Kostendiskussion das politisch zentrale Thema im Projektumfeld.

Lösungsansatz

Ein Sockel, in dem Gemeinschaftseinrichtungen integriert sind, verbindet Neubau und Spital. Alle Obergeschoss-Zimmer haben Talaussicht und Südorientierung. Geschossübergreifende Räume vernetzen die Wohngruppen. Die Baukredit-Abstimmung wurde heftig geführt. An vielen Orientierungsversammlungen wurden Pro/Kontra diskutiert. 2013 lehnte die Bevölkerung das Projekt ab.

Herausforderung

Das Altersleitbild 2012 des Kantons Graubünden für Wohngruppensysteme im Neubau galt es umzusetzen. Eine Spital-Anbindung sollte möglichst viele Synergien nutzen, um Betriebsaufwände zu optimieren. Diesen Bestrebungen standen einzelne projektspezifische Investitionskosten wie Verbindungsinfrastruktur, Baumassnahmen an Hanglage u. ä. gegenüber, die auch politisch ins Feld geführt wurden.

Keyfacts

Bauherr: Kreis Oberengadin, Samedan
Projektart: Neubau
Projektverfasser: Bauman Roserens Architekten AG, Zürich
Baukosten: CHF 67,0 Mio
Leistungsumfang: Führung


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.