Zufahrtsbrücken Catrina

Ausgangslage & Idee

Das auf dem Parkplatz der Bergbahnen entstehende Catrina Resort soll für die weitere Entwicklung der Bergbahnen und für die Sicherung des touristischen Standortes Disentis einen wichtigen Beitrag leisten. Die Nutzung umfasst die touristische Beherbergung, Dienstleistungen und Gewerbe sowie einen „Dorfplatz“ als Eventarena. Bei Planungsbeginn hat sich das Areal zu zwei Dritteln in der blauen Gefahrenzone des benachbarten Aclettabachs befunden und wäre so durch Murgänge stark gefährdet. Die unübersichtliche Wegführung der Kantonsstrasse hätte eine sichere Anbindung des Resorts an die Talstation verhindert.

Lösungsansatz

Die beiden Brücken werden in Stahlbeton projektiert und können so die Linienführung der neuen Strasse übernehmen und gleichzeitig in einer gestalterisch ansprechenden, sehr schlanken Form gebaut werden. Mit Spannweiten von rund 12 Metern können die Brücken ohne Vorspannung erstellt werden und weisen somit eine hohe Lebensdauer und niedrige Instandhaltungskosten auf.

Herausforderung

Im Zusammenspiel mit einer grossen Anzanhl Planer, Ämter und der Bauherrschaft ist die Gesamterschliessung Catrina Resort und Bergbahnen neu gestaltet worden. Gleichzeitig wurde der Aclettabach renaturiert. Bei den zwei neuen Stahlbrücken ist neben den eng gesteckten Terminen vor allem auch die Hochwassersicherheit im Bauzustand ein zentraler Punkt der Planung.

Keyfacts

Bauherr: Gemeinde Disentis
Fertigstellung: 2018
Projektart: Ersatzneubau
Projektverfasser: Fanzun
Baukosten: CHF 0.8 Mio
Leistungsumfang: Bauingenieurwesen, Baumanagement


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.