Bushaltestelle Porta Cho d’Punt, Samedan

Ausgangslage & Idee

Durch den Bau des Einkaufszentrum Porta Samedan und dem damit verbundenen Personenfluss muss die unbefriedigende ÖV-Anbindung des Gewerbegebietes Cho d’Punt überdacht werden. Gemeinsam mit allen Interessensvertretern entschied man sich für den Bau einer neuen Bushaltestelle vor dem Kreisel Cho d’Punt auf der Kantonsstrasse Richtung Bever.

Lösungsansatz

Die Haltestelle wird mit höchsten Ansprüchen an das Behindertengelichstellungsgesetz geplant und ausgeführt. Das Wartehäuschen wird in seiner Formsprache und Ästhetik in Anlehnung an das Einkaufszentrum projektiert. Die Funktionalität und eine einladende Gestaltung der Bushaltestelle sprechen für das Projekt und es bildet nun zusammen mit dem Einkaufszentrum das neue Tor zum Gewerbegebiet Cho d’Punt.

Herausforderung

Gestalterisch muss die Haltestelle in die Umgebung mit dem neuen Einkaufszentrum eingepasst werden, technisch muss sie entsprechenden Normen erfüllen und insbesondere auch die Anforderungen an das Behindertengleichstellungsgesetzt einhalten. Eine sehr kurze Bauzeit im Spätherbst verlangt eine vorausschauende Planung und konsequentes Termincontrolling.

Keyfacts

Bauherr: Gemeinde Samedan
Fertigstellung: 2020
Projektart: Neubau
Projektverfasser: Fanzun AG
Baukosten: CHF 0.5 Mio
Leistungsumfang: Terminplanung, Qualitätssicherung, Kostenkontrolle, Bauleitung, Entwicklung, Machbarkeitsstudie, Gestaltung, Projektierung, Architektur, Bauingenieurwesen, Gesamtleitung, Baumanagement, Kostenplanung, Offertwesen


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.