Flab-Schiessplatz, Brigels

Ausgangslage & Idee

Der ehemalige Flab Schiessplatz Brigels soll modernisiert und für den modernen Schiessbetrieb ausgebaut werden. Nach Abschluss eines Architekturwettbewerbs erhält Fanzun den Auftrag für die Projektierung der Tiefbauarbeiten. Während des Bewilligungsverfahrens entscheidet die Armee, inskünftig auf die leichte Kanonenabwehr zu verzichten. Das Projekt wird infolge den neuen Bedürfnissen angepasst und realisiert.

Lösungsansatz

Fanzun plant und realisiert das Projekt als Gesamtleiter der Ausführungskoordination, während die gestalterische Gesamtleitung beim ausführenden Architekturbüro verbleibt.

Herausforderung

Der Ansatz des Architekten von der gegenüberliegenden Talseite von der Anlage nur wenig zu sehen, erfordert grosse Erdbewegungen im anstehenden Fels. Der Auftraggeber und Fanzun streben von Beginn weg an, dass das Aushubmaterial, obwohl die geotechnischen Eigenschaften nicht optimal sind, für die Geländemodellierung zu verwenden. Zum Projektumfang gehört ebenfalls die Planung und Koordination sämtlicher Werkleitungen ausserhalb der Gebäude inkl. Erneuerung der Wasserversorgung.

Keyfacts

Bauherr: Amt für Bundesbauten
Fertigstellung: 1999
Projektart: Neubau
Projektverfasser: Fanzun AG
Baukosten: CHF 5.5 Mio
Leistungsumfang: Qualitätssicherung, Terminplanung, Kostenkontrolle, Entwicklung, Projektierung, Bauingenieurwesen, Führung, Gesamtleitung, Projektsteuerung, Baumanagement, Offertwesen


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.