Spatenstich: Bauarbeiten für das Innovations- und Technologiezentrum der Oblamatik AG beginnen

Ende 2016 hat die Churer Hightech-Firma Oblamatik den Bau eines Innovations- und Technologiezentrums auf dem Churer Rossboden angekündigt. Basierend auf der Idee einer innovationsfördernden Denkfabrik hat Fanzun in den vergangenen Monaten ein Gebäude entwickelt, das in puncto Arbeitsplatzqualität und Energieeffizienz in der Region seinesgleichen sucht. Anders als ursprünglich geplant wird der Neubau nun sogar 4 statt 3 Stockwerke umfassen. Hintergrund ist die Expansionsstrategie von Oblamatik, die wegen der grossen Nachfrage dereinst über 100 Mitarbeitende im neuen Hauptsitz unterbringen will. Mit dem Spatenstich vom 11. September haben die Bauarbeiten begonnen. Die Eröffnung ist im Frühjahr 2019 geplant.

 

 

Die modernsten Arbeitsplätze Graubündens

Innovation ist die treibende Kraft für Oblamatik. Die Firma entwickelt eigene und neuartige Sensortechnologien und ist international führend im Bereich Trinkwassermanagement. Im Bauwerk entstehen neben ergonomischen Einzelarbeitsplätzen auch High-End-Techniklabors, Seminar- und Showräume, Sitzungsräume sowie Bereiche, welche den Wissens- und Ideentransfer im Team optimal fördern – wie zum Beispiel das offene Atrium als Thinktank und weitere speziell gestaltete „Openspaces“. So entsteht ein in Bezug auf Arbeitsplatzqualität bisher unerreichtes Niveau in Graubünden. Eine Bibliothek, ein eigenes Fitnessstudio und ein Restaurant mit Café/Lounge und Terrasse mit Blick auf den Calanda runden das Angebot für die Mitarbeitenden ab.

 

 

Energieeffizienz setzt neue Massstäbe

Das nach Minergie-P-Standard konzipierte Bauwerk benötigt dank eines hocheffizienten Wärmeschutzes nur sehr geringe Mengen an Betriebsenergie. Diese Energie wird in erster Linie im und auf dem Gebäude durch Abwärme- und Solarnutzung gewonnen. Eine Solaranlage mit Hybridelementen liefert neben der elektrischen Energie auch Wärme für Wasser und Heizung sowie Kälte zur nächtlichen Auskühlung des Gebäudes im Sommer. Dabei ermöglicht das Konzept das sogenannte Freecooling, das den zur Kühlung notwendigen Energiebedarf um 80 Prozent reduziert. Die Bauteilmasse wird als Langzeitspeicher für Kühlung und Heizung verwendet. Neben den Decken der Bürogeschosse wird auch die Bodenplatte des 2. Untergeschosses aktiviert und kann Wärme und Kälte im Untergrund des Gebäudes abgeben respektive beziehen. Die Kühlung und Heizung erfolgt über Hybriddecken. Zusätzlich dienen diese Elemente der Beleuchtung und ermöglichen eine optimale Akustik in den Büroräumen.

Fanzun AG

Architekten Ingenieure Berater: Die Fanzun AG ist ein in Graubünden, Zürich und Bern beheimatetes Architektur- und Ingenieurbüro mit mehr als 50 Jahren Erfahrung im Bauwesen. Das Unternehmen hat sich mit einer Vielzahl architektonisch herausragender Bauten einen Namen gemacht und ist der kompetente Ansprechpartner für die ganzheitliche Entwicklung, Gestaltung und Realisierung von Bauvorhaben aller Art. Die Fanzun AG mit über 80 Mitarbeitern an fünf Standorten ist im Besitz der Gründerfamilie und leitender Mitarbeiter.

 

Kontakt

Fanzun AG – Architekten Ingenieure Berater

Heidi Zimmermann

Bereichsleiterin Administration

Salvatorenstrasse 66

7000 Chur

 +41 58 312 88 03

 heidi.zimmermann@fanzun.swiss