Energiesystem
Muottas Muragl, Samedan

Ausgangslage & Idee

Anlässlich der Sanierung und Erweiterung des geschichtsträchtigen, über hundert Jahre alten Berghotels in Muottas Muragl wurden Mittel und Wege gesucht die Energieversorgung für die Anlage nachhaltig und CO2–neutral zu gestalten. Zu diesem Zweck boten sich verschiedene Optionen zur Energieerzeugung wie Windkraft, Biomasse, Solarthermie und Photovoltaik an.

Lösungsansatz

Die Standseilbahn zieht sich 700 Höhenmeter bis auf 2‘456 m.ü.M in die Höhe. Entlang des obersten Bahn-Abschnitts wurden Photovoltaik-Paneele installiert. Aufgrund der geografischen Bedingungen ist der Standort in idealer Weise für die Erzeugung von Photovoltaikstrom geeignet. Der Jahresertrag liegt 50 % höher, als bei vergleichbaren Anlagen im Mittelland.

Herausforderung

Die in dieser Umgebung herrschenden Schnee- und Windbelastungen sowie die Anforderungen an die Betriebssicherheit der Bahn erschwerten die Anordnung einer Solaranlage entlang der Bahnlinie, boten aber die Möglichkeit – in landschaftsverträglicher Art und Weise – eine ausreichende Solarfläche ausserhalb der üblichen Schneehöhen zu montieren.

Keyfacts

Bauherr: Current AG, Zürich
Fertigstellung: 2010
Projektart: Neubau
Projektverfasser: Fanzun AG
Baukosten: CHF 0,5 Mio
Leistungsumfang: Entwicklung, Kostenplanung, Offertwesen, Bauingenieurwesen, Bauleitung, Führung, Kostenkontrolle, Energie, Qualitätssicherung, Generalplanung, Terminplanung, Inbetriebnahme, Gesamtleitung


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.