Feuerwehrdepot und Werkhof, Kilchberg

Ausgangslage & Idee

Das Feuerwehrdepot des Zweckverbandes Kilchberg-Rüschlikon und der Werkhof der Gemeinde Kilchberg befinden sich auf einem attraktiven Grundstück an der Alten Landstrasse 166 in Kilchberg. Die bestehenden Gebäude stammen aus den 1960er Jahren, sind inzwischen stark renovierungsbedürftig und entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Aufgrund eines Wettbewerbs konnte die ARGE Architekturbüro Fiechter & Salzmann und Fanzun den Auftrag für sich gewinnen.

Lösungsansatz

Zur ständigen Aufrechterhaltung des Betriebs sind mehrere Etappen notwendig. Mittels vier Bauphasen können die betrieblichen Abläufe jederzeit sichergestellt werden. Die Neubauten im Untergeschoss werden mit einer der Situation angepassten Böschung innerhalb kurzer Zeit erstellt, um die Nutzung der zusätzlichen Räume zeitnahe zu ermöglichen. Für den Neubau der Erweiterung sind zur Einhaltung der sportlichen Bautermine vorfabrizierte Elemente geplant.

Herausforderung

Der Betrieb des Werkhofs und des Feuerwehrdepots muss über die gesamte Bauphase aufrecht erhalten werden und darf nicht gestört werden. Hinzu kommt, dass die Neubauten zum Teil in einem geschützten Park mit erhaltenswertem Baumbestand erstellt werden. Des Weiteren weisen die Bestandesbauten zum Teile einen sehr schlechten Zustand auf, was vor Baubeginn zu prüfen ist.

Keyfacts

Bauherr: Gemeindeverwaltung Kilchberg
Fertigstellung: 2021
Projektart: Gesamterneuerung, Erweiterung
Projektverfasser: Fiechter & Salzmann Architekten GmbH
Baukosten: CHF 11.5 Mio
Leistungsumfang: Inbetriebnahme, Terminplanung, Kostenkontrolle, Bauleitung, Offertwesen, Kostenplanung


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.