Pflegezentrum Vivale Hegi, Winterthur

Ausgangslage & Idee

In Neuhegi soll ein Pflegezentrum mit 121 Plätzen und einem öffentlichen Restaurant erstellt werden. Durch einen Wettbewerb mit vorgängiger Präqualifikation konnten die Architekten Allemann Bauer Eigenmann den Auftrag erfolgreich für sich gewinnen. Fanzun wurde anschliessend durch die Bauherrschaft mit dem Kostenmanagement und der Gesamtleitung beauftragt.

Lösungsansatz

Es wurde entschieden durch ein Vorprojekt Plus bereits in einem frühen Stadium detaillierte Abklärungen zu treffen und die Koordination voranzutreiben. Aufgrund einer sehr guten Zusammenarbeit im Planerteam konnte eine effiziente und zielführende Projektarbeit geleistet werden. Das Kostendach wurde mit Zielkosten für jeden Planungsbereich definiert. Dadurch konnten die Gesamtzielkosten bis heute eingehalten werden.

Herausforderung

Die Bauherrschaft und der Nutzer haben von Anfang an ein unumstössliches Kostendach definiert und den Termin des Bezuges auf den 1. Juli 2020 festgelegt. Das Gebäude muss aufgrund des Gestaltungsplans nach Minergie P erstellt werden. Eine bestehende Schiessanlage in der Umgebung stellt zudem hohe Anforderungen an die Schallschutzmassnahmen.

Keyfacts

Bauherr: Schweizerische Mobiliar Asset Management AG
Fertigstellung: 2020
Projektart: Neubau
Projektverfasser: Allemann Bauer Eigenmann Architekten AG
Baukosten: CHF 52 Mio
Leistungsumfang: Qualitätssicherung, Offertwesen, Kostenplanung, Gesamtleitung


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.