Porta Cho d’Punt, Samedan

Ausgangslage & Idee

Das am Tor zum Industriequartier gelegene und weitgehend brachliegende Areal Cho d’Punt wird heute für eine Tankstelle mit Shop/Bistro und Autowaschanlage genutzt. Aufgrund der Übersichtlichkeit und der guten Erreichbarkeit hat der Fokus von Anfang an auf der öffentlichen Nutzung des Areals gelegen. Mit dem Neubau soll um einen Grossverteiler das erste Einkaufszentrum des Engadins entstehen.

Lösungsansatz

Alles – von der Tankstelle, über die Schaufensterzeile, bis hin zur Anlieferung – wird in einem Gebäude vereint. Durch eine klare Linienführung werden die Verkehrsteilnehmer so geleitet, dass sie witterungsgeschützt und ohne grosse Umwege zu ihren jeweiligen Nutzungsbereichen gelangen. Die Fassade mit ihrer auffälligen Musterung soll an die regionalen Sgraffittos erinnern und integriert sich somit perfekt im Engadin, welches mit stolz auf eine aussergewöhnliche Architekturgeschichte blicken kann.

Herausforderung

Die verschiedenen geplanten Nutzungsarten des Gebäudes sollen alle unter einem Dach zusammengefasst werden. Trotzdem muss auf dem knapp bemessenen Vorplatz eine sichere Verkehrsführung für Fussgänger, den Auto- und Lastwagenverkehr gewährleistet werden.

Keyfacts

Bauherr: Baugesellschaft Porta Cho d’Punt, Samedan
Fertigstellung: 2021
Projektart: Neubau
Projektverfasser: Fanzun AG
Baukosten: CHF 50.0 Mio
Leistungsumfang: Entwicklung, Machbarkeitsstudie, Gestaltung, Projektierung, Architektur, Innenarchitektur, Bauingenieurwesen, Bauphysik, Akustik, Energie, Ökologie, Führung, Gesamtleitung, Projektsteuerung, Baumanagement, Kostenplanung, Offertwesen, Kostenkontrolle, Terminplanung, Qualitätssicherung, Generalplanung, Strategie


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.