Rachögna, Scuol

Ausgangslage & Idee

Das unweit der Talstation Muotta Naluns gelegene Areal mit Quartierplanpflicht befindet sich in der Hotelzone. Neben der unverbaubaren Südlage mit Aussicht ins Val Plavna, prädestiniert der direkte Anschluss an die Skipiste die Lage für eine sportaffine touristische Nutzung.

Lösungsansatz

Die Gebäude werden um einen „Dorfplatz“ gruppiert. Der Sockel beinhaltet die Einstellhalle und im Südbereich den Spa mit Aussicht und Tageslicht. Die Etappierbarkeit der Anlage erlaubt es, Investitionen über einen längeren Zeitraum zu tätigen. Der Ausdruck der Gebäude wird durch konjugierte Motive der traditionellen Architektur regionalisiert.

Herausforderung

Neben dem Hotel mit Ski-In muss eine Infrastruktur für bewirtschaftete Wohnungen und einem Spa-Bereich bereitgestellt werden. Trotz hoher Ausnutzung des Areals soll eine städtebaulich gute Setzung mit verträglicher Integration in die Topographie erzielt werden.

Keyfacts

Bauherr: Acla Immobiglias SA, Chur
Fertigstellung: In Planung
Projektart: Neubau
Projektverfasser: Fanzun AG
Baukosten: CHF 51 Mio
Leistungsumfang: Arealentwicklung, Ökologie, Energie, Akustik, Gestaltung, Projektierung, Architektur, Innenarchitektur, Bauingenieurwesen, Bauphysik


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.