Seniorenresidenz
Opera Mater Christi, Grono

Das Alters- und Pflegeheim ist seit 1949 in Betrieb und entsprach nicht mehr den heutigen Anforderungen. Der Stiftungsrat beauftragte die Fanzun AG mit einer Machbarkeitsstudie, der Durchführung eines Architekturwettbewerbs und der Bauherrenvertretung mit dem Ziel ein neues, attraktives und wirtschaftlich optimiertes Alters- und Pflegeheim zu erstellen.



Ausgangslage & Idee

Opera Mater Christi liegt am nördlichen Dorfrand vor einem steil bewaldeten Südhang. Die Lage in Dorfkernnähe bringt optimale Voraussetzungen in Bezug auf Besonnung und Aussicht mit. Das Ausschöpfen des Potentials dieser einzigartigen Lage für die Bewohner stand von Beginn an im Mittelpunkt der Projektentwicklung und späteren Umsetzung.

Lösungsansatz

Der 4-geschossige, halbkreisförmige Neubau stellt mit der „Casa di Cura“ ein Gebäude-Ensemble dar, das über einen gemeinsamen Aussenraum erschlossen wird. Die fächerartige Organisation schafft kurze Betriebswege für günstige Betriebsabläufe und optimaler Flächenverhältnisse. Beides trägt zur Wirtschaftlichkeit des Projektes bei.

Herausforderung

Unter Einhaltung einer betriebswirtschaftlich optimierten Raumorganisation sollten die Zimmer der Pflegeabteilung fächerartig zum Dorf angeordnet werden, um den Bewohnern vertraute Ausblicke zu ermöglichen. Die Einhaltung des knappen Budgets für ein erfolgreiches Wettbewerbsprojekt stellte für alle Beteiligten eine hohe Zielvorgabe dar.

Keyfacts

Bauherr: Stiftung Opera Mater Christi, Grono
Fertigstellung: 2013
Projektart: Neubau
Projektverfasser: Architekt Mario Campi, Lugano
Baukosten: CHF 20,0 Mio
Leistungsumfang: Entwicklung, Führung


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.