The Alpina Mountain
Resort & Spa, Tschiertschen

Ausgangslage & Idee

1897 erbaute Christian Hold aus Arosa das Hotel mit rund 40 Betten und erweiterte es 1913 um einen Nordflügel auf 60 Betten. Von engagierten Tschiertschen-Gästen auf das Potenzial des Hotels aufmerksam gemacht, erwarb der malaysische Unternehmer Ah Khing Teo im April 2013 die Liegenschaft und liess das Gebäude durch die Fanzun AG restaurieren und erweitern.

Lösungsansatz

Ein übergeordneter Masterplan ermöglichte die betriebswirtschaftliche Tragfähigkeit und langfristige Entwicklung des Hotels. Ein Gebäudeensemble aus Bestandsgebäude und zwei zusätzlichen Dependance-Häusern wurde zu einem harmonischen Ganzen gefügt. Der Charme historischer Elemente wurde genutzt und mit neuzeitlichem Design und traditionellen Materialien ergänzt.

Herausforderung

Für die Umsetzung des Bauvorhabens wurde von der Bauherrschaft ein sehr eng gesteckter Zeitrahmen festgelegt. Die vereinbarten Baukosten mussten dabei ohne Abweichungsspielraum garantiert werden. Neben dem Erhalt der altehrwürdigen Bausubstanz bei gleichzeitiger Erfüllung der Brandschutzvorschriften war auch die schwierige Grundstückserschliessung zu meistern.

Keyfacts

Bauherr: The Alpina Estate AG, Chur
Fertigstellung: 2015
Projektart: Gesamterneuerung, Erweiterung, Restaurierung
Projektverfasser: Fanzun AG
Baukosten: CHF 15,0 Mio
Leistungsumfang: Projektierung, Entwicklung, Baumanagement, Strategie, Gestaltung, Bauphysik, Führung, Energie, Generalplanung, Ökologie


Download öffnet in neuem Fenster - bitte nicht schließen und warten bis die PDF generiert wurde.